Outfit: The Black Baby

Vor ein paar Monaten war ich zum Junggesellinnenabschied einer Freundin in Barcelona. Ich bin natürlich nicht mit dem Gedanken hingefahren, eine Chanel zu kaufen (denn das ist normalerweise nicht das, was man beim Poltern macht, wie wir alle wissen) – aber passiert ist es dennoch. Ich wusste, ich will mir heuer eine Wallet On Chain von Chanel kaufen, weil ich sie das letzte Jahr bei Vicky und Nina bewundern konnte und sie so ziemlich die praktischste Tasche ever ist (sofern man eine mini kleine Tasche als praktisch bezeichnen kann), ganz abgesehen davon dass sie eben von Chanel ist – not gonna lie about that. Ich bin keines der Mädchen, die sich jedes Monat eine neue Designertasche gönnen, aber eine Chanel stand schon ziemlich hoch auf meiner Wunschliste und sich zum 30er die erste selbst zu kaufen finde ich irgendwie cool. Dass sich mein Vorhaben allerdings nicht so einfach gestalten würde, hat sich dann in der Boutique in Wien herausgestellt, denn das Modell meiner Träume war zu der Zeit im ganzen deutschsprachigen Raum ausverkauft. Als ich mich dann mit den Mädels in Barcelona im Chanel Store wiederfand und sie genau mein Modell ein letztes Mal dort hatten, musste sie natürlich gleich mit, Geburtstag hin oder her. Die letzten Monate stand sie also Originalverpackt im Säckchen in meinem Schlafzimmer und ich konnte es nicht erwarten, sie endlich an meinem 30er auszupacken. Das kleine Ding hat also eine Reise von Barcelona nach Wien in die Provence hinter sich, es hat sich aber definitiv ausgezahlt, denn Vorfreude ist nicht umsonst die schönste Freude.

Noch ein paar Worte zum Thema Designertaschen: ich finde es irgendwie traurig, dass gerade in meinem Berufsfeld Handtaschen zu einer Art Normalität und Statussymbol geworden sind. Ich war so aufgeregt, dass ich mir meine kleine Tasche kaufen konnte, ich habe es mir gut überlegt und mich sehr darauf gefreut, trotzdem schmerzt es immer, so viel Geld für so ein kleines Ding auszugeben und das muss es einem schon wert sein. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass diese Art von Wertschätzung irgendwo auf der Strecke geblieben ist und ich für mich finde es nicht normal, alle paar Wochen mehrere tausend Euro für eine Handtasche auszugeben – aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Meine Freude war jedenfalls sehr groß und ich werde sie bestimmt viele Jahre in Ehren halten!

read more

Outfit: Italian Polka Dots

Dieses Kleid habe ich mir extra noch für den Urlaub besorgt, denn nichts schreit mehr “Italien” als ein gepunktetes Maxikleid. OK, Eis, Pizza, Sonne und Strand vielleicht, aber direkt danach kommt schon das Kleid. Deswegen wurde es für unseren ersten Abend in Varenna auch gleich ausgeführt. Die Temperatur hätte zwar nach Bikini zum Abendessen verlangt, ich habe mich aber meinen Schweißperlen zum Trotz für das Kleid entschieden. Es ist übrigens auch in der ganz engen Auswahl für meine 30er Party am Samstag, aber mal schauen, welches Outfit es dann wird!

read more

Outfits: A Quick Stop In Paris

Letzte Woche waren wir zwar nur kurz für eine Nacht in Paris, aber die Gelegenheit haben wir trotzdem beim Schopf gepackt, um unsere Outfits zu shooten. Das Schöne daran? Die Nachbarschaft vom Hotel National des Arts et Metiers ist so hübsch, dass wir nur ein paar Schritte gehen mussten, um einen tollen Hintergrund zu finden. Mit Paris habe ich irgendwie eine Art Hassliebe – auf der einen Seite finde ich alles wunderschön, eine Ecke ist süßer als die andere und man spürt überall den Pariser Flair. Andererseits finde ich die Stadt immer ein bisschen wild, die Leute ein bisschen unfreundlich und alles ein bisschen hektisch. Leben könnte ich dort definitiv nicht, aber diese Kurzbesuche freuen mich doch immer wieder. Wie geht es euch mit Paris? Kennt ihr das Gefühl ein bisschen?

read more

Outfit: Calvi On The Rocks

Kaum zu glauben, aber ich habe es doch tatsächlich noch knapp vor meinem 30er das erste Mal in meinem Leben auf ein Festival geschafft. Na gut, vielleicht nicht im klassischen Sinn mit großer Stage, Zelt und Gummistiefeln, aber dafür umso kleiner und feiner und mit richtig viel Sonne, Meer und guter Musik. Das Calvi on the Rocks Festival auf Korsika teilt sich auf mehrere Strände, Stages und Side Events auf und ich finde, genau so muss ein Festival sein – wie gesagt, nicht dass ich Experte auf diesem Gebiet wäre, aber das war genau nach meinem Geschmack. Nachdem die Location feststand, ging die Frage nach dem passenden Outfit los: denn was tragen, wenn man stylish sein will, ohne sich zu verkleiden (ich bin leider kein Fan von den klassischen „Festivalkostümen“ mit Glitzer, Blumenkränzen usw.) – und vor allem den ganzen Tag tanzend am Strand verbringt?

Zum Glück bin ich bei POP Impression – einem neuen Pop Up Konzept von Peek & Cloppenburg, das alle paar Monate unter einem anderen Thema aufpoppt und die coolsten Marken führt, dieses Mal praktischerweise ganz unter dem Motto „Festivalsommer“ – fündig geworden und habe mich für eine Kombi aus Badeanzug und Shorts von Levi’s entschieden. Einerseits super lässig, andererseits praktisch für spontane Tanzsessions im Wasser. Zusammen mit cooler Brille, viel Sonnencreme, Gummisandalen (matschig wird’s am Strand nämlich auch) und Bauchtasche war ich perfekt gewappnet für den Festivaltag am Strand. Solltet ihr also auch einen Festivalbesuch anstehen haben, schaut am besten bei P&C vorbei und lasst euch auch bei POP inspirieren!

Getanzt haben wir übrigens zu den Vibes von „Cut Killer“, einem französischen Star DJ, der eine Mischung aus French Hip Hop und Elektro spielt – hier gibt’s eines seiner Sets zum Reinhören.

read more

Outfit: Something Old, Something New

Der Titel für dieses Outfit könnte nicht treffender sein, denn die eine Hälfte ist nagelneu, die andere Hälfte alt – so richtig, meine ich, so dass die Teile den Titel “vintage” verdient haben. Denn sowohl Tasche als auch Ohrringe sind aus dem Fundus meiner Schwiegermama, die Outfittechnisch immer on point ist und in deren Kasten ich gerne quasi einziehen würde. Die Tasche ist ein Mitbringsel aus einem ihrer Urlaube und die Ohrringe hat sie mir zum Geburtstag geschenkt und sind Vintagestücke von Dior. Die Tasche ist übrigens mein absolutes Highlight als Office-Sommer-Tasche – kombiniert mit Bluse und Shirt perfekt für den Sommer in der City!

read more