#ketchemhomebase: The Deck

On-The-Deck-1Letzte Woche haben wir euch bereits einen kleinen Einblick auf meine Terrasse in diesem Post auf The Daily Dose gezeigt – heute bekommt ihr bei mir die volle Ladung an Bildern zu sehen! Die letzten Wochen waren in Wien unglaublich heiß und ich bin mehr als glücklich, diese sommerlichen Stunden nun auf meiner eigenen Terrasse auskosten zu können. Es war uns wichtig, einen großen Tisch zu haben, wo wir oft und viele Freunde bewirten können – und ich kann euch nur sagen, das hat sich schon jetzt mehr als ausgezahlt, denn wir haben nun fast jede Woche eine größere Runde zu Besuch. Zusätzlich wollte ich unbedingt richtige Liegen, denn ich bin eine echte Sonnenanbeterin und kann mehrere Stunden am Stück einfach in der Sonne brutzeln und lesen, während alle anderen schon ins Kühle geflüchtet sind. Ein großer Weber Grill musste übrigens auch sofort nach dem Umzug her, den sieht man auf den Bildern allerdings nicht, weil er im Eck steht – aber auch der neue Liebling vom G. (und auch von mir) ist in den wenigen Wochen, die wir in der neuen Wohnung sind, schon viele Male zum Einsatz gekommen. Apropos Essen – wir haben zwei kleine Kräuterkistchen am Geländer hängen, gefüllt mit Rosmarin, Dill, Basilikum, Thymian, Salbei, Schnittlauch und Oregano – also mit quasi allem, was das Kräuterherz begehrt. Das Bäumchen, das in der Ecke steht, haben wir Karl-Heinz getauft, ich hab‘ einfach ein Faible für Dinge mit Namen, unser Griller heißt zum Beispiel Valentin. Für die musikalische Untermalung sorgt derselbe Philips Speaker, den wir auch im Büro haben, nur ein bisschen kleiner – bei uns läuft eigentlich dauernd Musik, daher war ein drahtloses Gerät für draußen super wichtig. Und, wie gefällt’s euch bei mir auf der Terrasse?

read more

The Perfect Brunch With Nespresso

_MG_5349Auf den heutigen Post habe ich mich schon richtig gefreut, denn ich darf euch die wunderbaren Bilder von unserem Blogger Frühstück, Teil 1 zeigen – Nespresso hat mich, Nina und Maria gebeten, für uns und euch den Morgen mit Nespresso Lungo zu verlängern und den perfekten Frühstückstisch zu zaubern. Da ich ein großer Fan von Frühstück und ein großer Fan von Nespresso bin (3-4 Tassen am Tag sind keine Seltenheit, in der Früh mag ich am liebsten den Vivalto Lungo und statt dem „Nachmittagskuchen“ dann den Caramelito), hat sich das sehr gut getroffen und ich habe mich um einen bunten, sommerlichen Tisch bemüht – selbstverständlich mit Wasser mit Benefits, verschiedenen Nespresso Lungo Kaffees (für jeden von uns einen anderen Lungo Grand Cru, die gibt es nämlich in 5 verschiedenen Geschmacksrichtungen und sind perfekt geeignet für Latte oder Cappucino – Nina ist ein großer Latte Fan, wie wir festgestellt haben), selbstgemachtem Granola, frisch gepresstem Saft aus Karotte, Orange und Ingwer und einer kalten Platte mit frischen Brötchen. Natürlich passiert das aber nicht nur aus Jux und Tollerei, denn am Ende der Frühstücksserie (nächstes Mal sind wir bei Nina) entscheiden die Facebook Fans von Nespresso, wer den schönsten Tisch gehabt hat und somit die Frühstückschallenge gewinnt. Ich verlass‘ mich übrigens in der Hinsicht auf euch und hoffe, dass ihr dann fleißig für mich voten werdet – wobei ich schon sehr gespannt auf die Kreationen der anderen Mädels bin, die bestimmt auch etwas tolles aus dem Frühstück machen werden!

Übrigens – wer selbst ein perfektes Frühstück mit Nespresso erleben will, der kann derzeit für sich und 9 Freunde einen Frühstücksworkshop bei den besten Haubenköchen des Landes gewinnen – mehr Info’s dazu findet ihr auch hier!

read more

#ketchemhomebase: The Kitchen

Küche-6Endlich hat das Warten ein Ende und ich kann euch die ersten „richtigen“ Fotos aus unserer neuen Wohnung zeigen. Der Grundriss der Wohnung ist etwas extravagant, denn wie in einem Loft steht man unmittelbar nach eintreten in die Wohnung direkt mittendrin – in unserem Fall in der Küche. Daher war es uns wichtig, dass die Küche so clean und modern wie möglich ist, dass kein Zeug herumliegt und man gleich einen guten ersten Eindruck hat. Wir haben uns sehr viel Inspiration von homify.de und diversen anderen Interior Magazinen geholt, damit wir sehen, wie das die anderen so machen – und ich finde, es ist uns ganz gut gelungen. Unser Smeg Kühlschrank trennt den Eingangsbereich, in dem auch noch eine kleine Wand eingezogen ist und ein Spiegelschrank steht, noch zusätzlich vom Wohnbereich ab – stylisher Raumtrenner, oder? Was natürlich sonst noch nicht fehlen darf – meine Nespresso Maschine und mein neuer Entsafter von Braun, ein paar Gewürzregale (umfunktionierte Badezimmer-Regale von Ikea), Kochbücher und die geliebte Brotbox aus Ton, die ich aus der alten Wohnung übersiedelt habe. Und, wie gefällt’s euch?

read more

Insta Love #28: #ketchemhomebase

11273061_1595746957381751_973026617_nEndlich ist es soweit und ich kann euch ein paar Impressionen aus unserer (fast) fertigen, neuen Wohnung zeigen. Natürlich ist so eine Wohnung ein Langzeitprojekt und ich bin noch lange nicht fertig mit Dekorieren und Einrichten, aber zumindest ein Großteil der Möbel steht schon mal drin – und ich muss sagen, ich bin mehr als happy mit dem Ergebnis. Meine Inspiration war eine Mischung aus skandinavisch-clean, modern aber trotzdem gemütlich – und ich finde, jetzt mal ganz frech selbstgelobt, das ist mir (bzw. uns, der G. hat nämlich erstaunlicherweise ziemlich viel einrichtungstechnischen Input geliefert) sehr gut gelungen. Wir haben diesmal darauf geachtet, dass alle Teile, die wir kaufen, etwas besonderes sind und keine 08/15 Möbel wie man sie überall sieht. Außerdem haben wir teilweise alt und neu kombiniert – so wie unser Sofa, aber dafür mit neuem Couchtisch. Die meiste Inspiration habe ich von Pinterest genommen, wo wir uns virtuell schon lange im Vorhinein ein bisschen die Wohnung zurechtgelegt haben und so unsere beiden Geschmäcker ein bisschen anpassen und abstimmen konnten. Ich war aber auch viel auf Interior Magazinen  unterwegs. Bei Roombeez von Otto kann man im Gegensatz zu Pinterest ganze Beiträge und zum Beispiel genaue Anleitungen zu DIY’s finden, was ich ganz praktisch finde, weil man bei den Pinterest Fotos ja doch oft nur auf irgendeinem Tumblr landet und schwer zur Originalquelle findet. Auch hier finde ich immer wieder Inspiration und neues für meine Interior-Wunschliste, die stetig wächst. Jedenfalls bin ich insgesamt schon recht zufrieden, jetzt fehlen noch Kleinigkeiten wie Lampen und ein bisschen Zubehör für die Terrasse (Tisch, Liegen und Stühle haben wir schon). Ich halte euch auf jeden Fall am Laufenden und bis dahin gibt’s ein kleines Insta Update:

read more

Apartment Dreaming: Outdoor Inspo

ff500ac3ebf83056869cba2f94d85017Ok. Es ist soweit. Ich muss euch was sagen. Am MONTAG bekommen wir die Schlüssel zu unserer neuen Wohnung! Endlich! Ich kann es gar nicht glauben, dass die lange Warterei ein Ende hat und sie jetzt wirklich fertig ist. Es gibt so viele Dinge, auf die ich mich freue – die Helligkeit, die neue Küche, den Platz und alles neu einzurichten – einfach nochmal von Null anzufangen und alles toll zu dekorieren! Aber es gibt eine Sache, die nichts toppen kann, und das ist die große Terrasse, die wir haben werden. Ich als altes Landei war es immer gewöhnt, einfach aus dem Haus zu spazieren und in der Natur zu sein – in Wien am Gürtel und ohne Balkon zu wohnen, war da schon ein krasser Kontrast. Darum freue ich mich einfach umso mehr darauf, in der Früh an der frischen Luft einen Kaffee zu trinken oder nach der Arbeit nicht zwanghaft irgendwohin gehen zu müssen, einfach weil es draußen so schön ist und man nicht in der dunklen Wohnung sitzen will. Ich freue mich auf Grillereien, auf Frühstück in der Sonne und auf Bräunungs-Sessions am Wochenende, auf Parties und auf nette gemeinsame Abende mit Freunden. Im Gegensatz zu allen anderen Zimmern bin ich mir aber mit der Einrichtung für die Terrasse noch recht unschlüssig und tendiere ständig zwischen mehreren Varianten hin und her – einerseits würde ich es praktisch finden, einfach einen Tisch und zwei Liegen draußen stehen zu haben, dann bleibt man flexibel. Andererseits finde ich aber auch die Lounges ganz toll, die man sich aus Europaletten oder Holz aus dem Baumarkt einfach selber zimmern kann. Apropos Baumarkt – wir haben bei Hellweg dieses Klicksystem für den Terrassenboden gesehen und überlegen, das zu bestellen. Auf unserer Terrasse liegen nämlich große Steinplatten und ich befürchte, dass die im Sommer sehr heiß werden und barfuß gehen etwas unangenehm werden könnte – außerdem gefällt mir der Dielen-Look sehr gut, den wir auch schon im Wohnzimmer haben. Habt ihr damit Erfahrungen?   Entscheiden werden wir uns sowieso erst, wenn wir den Rest aus unserer alten Wohnung übersiedelt haben und das gröbste geschafft ist – aber hier zeige ich euch mal, wie in etwa ich mir das vorstelle – mehr Inspiration gibt’s auch auf unserem Outdoor Board!

read more