Outfit: A Belated, Festive Look

Dieses Outfit passt zwar besser zu Weihnachten (also, der Hintergrund zumindest) als zum Start in’s neue Jahr, aber es hat ja noch nicht jeder die Feiertage hinter sich – zum Beispiel die Russen. Oder ich. Kann mich nämlich noch nicht ganz losreissen von der Weihnachtsstimmung. Deswegen ist das auch noch OK, oder? In meinen beiden Samthosen habe ich die letzte Woche quasi gelebt und war darum allzeit bereit für die nächste Party, aber gleichzeitig so gemütlich wie im Jogginganzug unterwegs. Das war bei den vielen Morgen, an denen ich halb verkatert aufgewacht bin, auch notwendig – und für die kommenden Wochen bis zu unserem Urlaub steht erst Mal viel gesundes Essen und ganz wenig Alkohol am Programm. Ich bin niemand, der Diäten cool findet, aber nach den Feiertagen fühle ich mich immer ein bisschen wie vergiftet und ich habe das Gefühl, ich sollte meinem Körper ein bis zwei Vitamine zuführen, oder so. Gut, jetzt sind wir ganz weit weg von diesem Outfit, aber das musste ja auch mal gesagt werden.

Hose, Pullover: Zara || Schuhe: Steve Madden || Ohrringe: Vintage Dior || Uhr: Omega || Tasche: Saint Laurent || Brille: Quay Australia

Teilen:

3 Kommentare

  1. Katy Fox
    2. Januar 2018 / 13:04

    wow ein sehr sehr toller look u ja die hose schaut so toll aus!
    was ich dich fragen möchte, mit welcher Kamera und mit welchem objektiv hast du diese tollen fotos gemacht? die schauen irgendwie anders aus 🙂
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

    • ketchembunnies
      Autor
      9. Januar 2018 / 16:58

      Hihi das freut mich dass es dir auffällt – hab mir zu Weihnachten die Canon Eos 5D und das 1.4er Objektiv gegönnt!

      LG Kathi

  2. 8. Januar 2018 / 12:45

    Oh man, mir geht es genauso. Zwischen dem 22. und 31.12. standen min. 1 – 2 Gläser Wein auf dem abendlichen Programm, mal ganz abgesehen von dem Glühwein aus der Vorweihnachtszeit. Seit Silvester habe ich nun keinen Schluck Alkohol mehr getrunken, war erst mal drüber und fühlte mich auch wie Du sagst ein wenig “vergiftet”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.