Travel: Visual Diary Marrakech

Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist, seit ich in Marrakech war. Trotzdem möchte ich euch heute noch einige meiner Tips geben, falls ihr auch eine Reise nach Marokko plant. Für mich war es ja schon das zweite Mal und ich war genauso verliebt in die Stadt und bezaubert von der orientalischen Atmosphäre wie vor einem Jahr. Nichts desto trotz ist es gut, einige Dinge im Vorfeld zu wissen, wenn ihr das erste Mal nach Marrakech reist. Afrika ist und bleibt einfach anders – was gut so ist – dennoch darf man nicht europäische Standards erwarten, wenn man nach Marokko reist. Dann ist man einfach fehl am Platz. Denn der Verkehr, die Mentalität, die Sauberkeit und vieles mehr ist einfach total anders als bei uns. Am Anfang kann einen die laute, hektische Atmosphäre schon mal so richtig überrollen, aber wenn man sich darauf einlässt, kommt man schnell rein in den Marrakech Lifestyle. Ich wurde sehr oft nach der Sicherheit in der Stadt gefragt und kann euch nur sagen: es ist, meiner Ansicht nach, absolut ungefährlich. Ich habe mich nie unsicher gefühlt, obwohl wir zwei Mädels allein waren. Man muss halt die Männer, die einen anquatschen, ignorieren, aber das passiert einem ja woanders genauso. Was ich an Marrakech einfach liebe ist dieses Ursprüngliche, ich glaube ich habe das auch schon mal erwähnt, aber nirgendwo hatte ich zuvor so stark das Gefühl, noch etwas “Echtes” zu erleben – unverändert von Tourismus und der westlichen Welt. Ich hoffe auch, dass das noch lange so bleibt, obwohl Marrakech zur Zeit so extrem gehyped ist.

Marrakech Travel Guide
Planning A Trip To Marrakech

Nomad Restaurant
Mein absolutes Lieblings-Restaurant in Marrakech. Egal ob zum Dinner, Lunch oder Nachmittagskaffee, jede Uhrzeit ist angebracht und der Ausblick von der Dachterrasse der Wahnsinn – ganz abgesehen von dem super Essen. Die Atmosphäre und das Styling des Restaurants könnte nicht cooler sein, darum zieht das Restaurant auch ein hippes, junges Klientel an.

The Souks
Die berühmten Souks von Marrakech, also der Markt, der sich wie ein Labyrinth durch den Kern der Altstadt schlängelt, ist ein absolutes Muss. Egal ob für Teppiche, Lampen, Schuhe, Taschen und vieles mehr, hier seid ihr am richtigen Platz. Wir hatten keine Lust auf Handeln und Kaufen, trotzdem sind wir einige Male einfach durchspaziert und haben die Waren bewundert – aber Achtung, hier kann man sich super leicht verlaufen, also besser mehr Zeit einplanen.

Medina
Die Medina ist die Altstadt von Marrakech innerhalb der Stadtmauer, in der sich auch die meisten Riads, Restaurants und die Souks befinden. Hier kann man nur bedingt mit dem Auto zufahren, die meisten Strecken muss man zu Fuß zurücklegen. Hier befindet sich auch der berühmte Platz “Djemaa El Fna”, auf dem Nachts wortwörtlich die Hölle los ist. Schlangenbeschwörer, Tänzerinnen, Marktstände und viele Einheimische, die sich hier treffen – einmal muss man dieses Treiben gesehen haben.

Le Jardin Restaurant
Ein zweiter Restaurant Favorit und meiner Ansicht nach perfekt zum Lunch. Ein kleiner, idyllischer Innenhof mit Garten, grünen Fließen, zwitschernden Vögeln und sehr gutem, einheimischen Essen laden zum Verweilen ein – der ideale Ruheplatz, wenn man genug von der hektischen Atmosphäre hat.

Le Jardin Secret – Medina
Hier sind wir zufällig vorbegekommen und einfach reinspaziert (der Eintritt ist umgerechnet ca. 5€). Der Jardin Secret ist eine der Überraschungen, die Marrakech bereit hält – denn mitten zwischen den engen Gassen innerhalb der Medina verbirgt sich ein Garten so groß wie zwei Fußballfelder (gefühlt zumindest), mit zwei Cafés und der Atmosphäre einer Oase.

Riad vs. Hotel
Wo wir gewohnt haben, habe ich euch ja schon gezeigt – und ich würde es immer wieder so machen, wenn ich nur für kurze Zeit in Marrakech wäre. Für einen längeren Zeitraum von ca. 3-5 Tagen würde ich euch aber definitiv ein richtiges Hotel mit Pool usw. empfehlen, von denen es außerhalb der Medina ja einige richtig tolle gibt. Irgendwann hat man einfach genug von der Stadt und dann ist es schön, in ein weitläufigeres Hotel zurückzukommen, in dem man auch die Sonne besser genießen kann.

Le Jardin Majorelle
Eine Touristenattraktion, die man gesehen haben muss. Erwartet euch aber nicht zu viel davon, denn ihr seid mit dem Garten in ca. 10-15 Minuten fertig – am besten mit einem Besuch im zugehörigen Café oder dem Saint Laurent Museum verbinden, das jetzt ganz neu eröffnet hat. Hier habe ich auch schon einen detaillierteren Post über den Jardin Majorelle geschrieben.

Le Salama – Djemaa El Fna
Unser absoluter Favorit für’s Dinner. Das Le Salama liegt in einer Seitengasse vom großen Platz Djemaa El Fna – und bitte glaubt nicht den Männern, die euch erzählen wollen, dass es geschlossen hat und ihr am besten in ein anderes Restaurant geht – das stimmt nicht und dafür bekommen sie Kommission. Das Restaurant hat 3 Ebenenen mit verschiedenen Themen, wobei ich die Skybar am coolsten fand. Wir hatten so einen netten Abend, dass ich am liebsten noch ein paar Mal ins Le Salama gegangen wäre.

La Mamounia
Auch wenn ihr nicht im La Mamounia Hotel wohnt, solltet ihr auf jeden Fall auf einen Tee und einen Spaziergang im Garten vorbeischauen. Es gehört definitiv zu den Highlights in Marrakech und auch meiner Freundin hat es super gefallen. Ebenfalls ein wunderschöner Kontrast zur Altstadt.

Teilen:

6 Kommentare

  1. Birgit
    12. Dezember 2017 / 14:40

    aaaah marrakech steht schon sooo lang auf meiner liste … wie war es den von den temperaturen her so zu der zeit jetzt?
    wär es denn überhaupt so warm gewesen, dass ihr in den pool springen hättet können?
    auf den fotos seid ihr ja schon warm (also warm für marrakech :)) angezogen und ich nehm an, das hat nicht nur damit was zu tun, dass man nicht zu viel haut zeigen sollte?

    ich flieg nämlich mit meinen mädels immer mitte/ende november für ein paar tage weg … letztes jahr waren wir in malaga, da war es schon angenehm warm – aber nicht zum strand liegen .. und heuer waren wir barcelona aber das war uns eig. fast zu kalt .. (also immer noch warm im vergleich zu österreich aber zu kalt für ein “spanien-feeling” :))

    • ketchembunnies
      18. Dezember 2017 / 12:34

      Ja also unter Tags ist es definitiv warm genug, sobald die Sonne wirklich an Kraft gewonnen hat. In der Früh und am Abend ist es super kühl, deswegen haben wir auf den Fotos oft Pulli und Jacke an. Aber im La Mamounia zB sind die Gäste ab ca 11 Uhr Vormittags am Pool gelegen, das geht auf jeden Fall!

  2. 13. Dezember 2017 / 12:21

    sooo schöne biler kathi!! meine family war dieses jahr dort und hat mir so viele bilder gezeigt, da hab ich mich schon verliebt, vor allem in den YSL garden. Hoffe ich schaffe es auch endlich mal hin :)) xx

  3. Bernadette
    14. Dezember 2017 / 19:23

    huhu kathi, wie kann ich den Marrakesch preislich einschätzen? 🙂 Ich bin noch Studentin und daher freue ich mich immer wenn zumindest die Restaurants nicht das Budget sprengen 🙂

    • ketchembunnies
      18. Dezember 2017 / 12:33

      Hm also die Restaurants in denen ich war, sind nicht wirklich günstiger als bei uns, gehören aber definitiv zu den hippesten in Marrakech – das ist ja dann bekanntlich nie so günstig… aber die Küche in Marrakech ist so toll, dass ich sicher bin, dass man auch woanders sehr preisgünstig Essen gehen kann!

  4. Kathi
    19. Dezember 2017 / 17:46

    Wunderschöne Eindrücke von eurem Trip! Ich war im letzten Jahr im Oktober ein paar Tage in Marrakesh und kann all deine Tipps und dein Gefühl zur Stadt nur unterschreiben <3
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.