#kandgsayyes: Cake & Champagne

Eine meiner Lieblingserinnerungen an unsere Hochzeit war der Nachmittag, den wir ganz entspannt im Garten von der Vinothek Zimmermann, unserer Hochzeitslocation, verbracht haben. Der Wettergott hat es richtig gut mit uns gemeint und so konnten wir die Zeit im Weingarten bei Torte und Champagner verbringen. Viele von euch werden sich jetzt fragen, wieso wir die Hochzeitstorte nicht traditionell erst nach dem Essen, sondern schon bei der Agape angeschnitten und gereicht haben. Das hat mehrere Gründe und auch praktische und rationelle Überlegungen. Zum Einen finde ich es immer super schade, so eine schöne und auch teure Hochzeitstorte erst nach dem Essen zu präsentieren, wenn eh schon jeder vollgegessen und es stockdunkel ist. Dazu finde ich bezahlt man zu viel und es fühlt sich irgendwie nach Verschwendung an. Andererseits finde ich das Anschneiden einen netten Programmpunkt für den Nachmittag und es war bei uns quasi die offizielle Eröffnung, nachdem wir von der Kirche und dem Fotoshooting bei der Location eingetroffen sind. Dazu wurde Champagner von Veuve Clicquot serviert – denn wie lässt es sich besser eine Feier eröffnen als mit Torte und Champagner? Die wunderschöne(n) Torte(n) wurde(n) extra von den Mehlspeisenfräulein aus Graz angeliefert – vielen, vielen Dank dafür, dass ihr die weite Strecke auf euch genommen habt! Danach folgte die Gratulation der Gäste und die Reden der Eltern – und dazwischen haben wir einfach das gute Wetter genossen und uns über den schönen Tag gefreut, bevor es weiter zum Abendessen ging.

*Fotos: Patrick Langwallner | Patresinger Weddings | Because Of Light

Teilen:

6 Kommentare

  1. Lena
    11. Oktober 2017 / 13:13

    Tolle Bilder <3

    Und auch eine spitzen Idee die Torte schon am Nachmittag anzuschneiden!
    Im Nachhinein wäre dass bei uns definitv besser gewesen 😉 wir hatten eine traumhafte 3-Stöckige Torte sowie zwei Beistelltorten für unsere 80 Gäste… aber was soll ich sagen? Gerade mal die kleine Torte vom 1.Stock sowie die Hälfte vom 2. wurden gegessen. Alles andere blieb übrig! So hatten wir am nächsten Tag noch reichlich damit zu tun die Hochzeitstorte an unsere Gäste zu verteilen bzw diese zuzustellen ^^ war aber auch schön einen großteil seiner Lieben am nächsten Tag nochmals zu sehen 😉

    Lg Lena

  2. Vanessa
    12. Oktober 2017 / 10:31

    Die Location ist mal wunderschön!! Und ich finde es übrigens toll, dass du dich nicht in die Ecke drängen lässt vom Zwang, ständig Beiträge zu veröffentlichen, sondern dein Leben lebst! 🙂
    Deine Gäste sind alle so toll gekleidet <3 besonders gefällt mir das Kleid deiner Freundin die auf Foto 23 (ja ich hab wirklich gezählt) so herzlich lacht 🙂 dürfte ich vielleicht erfahren woher das ist? Genau dieser Stil wäre mein Traumkleid für die Hochzeit, bei der ich im Frühling Trauzeugin sein werde <3

    • ketchembunnies
      13. Oktober 2017 / 9:02

      Vielen Dank für das liebe Kompliment! Meinst du das kurze, blaue Kleid? Soweit ich weiß, ist das von Asos – schau dort mal ob es das noch gibt! Liebe Grüße, Kathi

  3. Birgit
    13. Oktober 2017 / 9:22

    oh gott eure hochzeitsfotos sind einfach soooo schön und du warst bzw. bist einfach die schönste braut ever!
    ich find das mit der hochzeitstorte am nachmittag einfach so eine gute idee ….nachmittags ist halt auch kaffee und kuchen – zeit 🙂
    meine eltern haben auch grad geheiratet und da gab es die torte auch schon am nachmittag .. wir hatten ja beim abendessen sowieso ein dessert dabei, da dachten wir braucht niemand auch noch eine torte am abend …

  4. Katy Fox
    18. Oktober 2017 / 16:46

    echt eine tolle idee mit der torte am NM 🙂 meine schwester hatte auch ihre torte von den mehlspeisenfreuleins u die schmecken echt super lecker u schauen auch so gut aus!
    glg katy

    http://www.lakatyfox.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.