Beauty: How I Saved My Hair

Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer

Ich weiß nicht mehr genau, wann es angefangen hat, das Drama mit meinen Haaren. Vielleicht hatte ich aber auch noch nie so wirklich „gute“ Haare, im Sinn von stark, glänzend und widerstandsfähig. Aber die letzten Jahre habe ich regelrecht unter meinen Haaren gelitten und einen wahren Teufelskreis heraufbeschworen. Meine Haare sind ja von Natur aus sehr lockig, also muss ich sie immer hitzebehandeln, damit ich nicht aussehe wie ein kleiner Löwe (was ja am Strand ganz nett ist, aber im Alltag doch eher untauglich). Trotz aller Vorsicht und Hitzeschutzmitteln haben meine Haare weder die Föhnluft, noch Glätteisen und Lockenstab besonders gut (read: gar nicht) vertragen. Das Resultat: extrem (!) brüchige Spitzen, ich konnte sie einfach unten abreissen wie man einen Grashalm in der Mitte durchreissen kann. Dazu sehr trockenes Deckhaar mit vielen abstehenden, krausen Härchen und insgesamt eher trocken und kraftlos. Am Ende konnte ich meine Haare nicht mal mehr durch Hitze in Form bringen, weil sie einfach nur noch tot waren und keine Form mehr angenommen bzw. behalten haben – und das, obwohl ich nicht mal färbe oder töne. Ich sag‘ ja, ich habe einfach keine besonders starke Haarstruktur und hatte sie wohl auch noch nie. Und jetzt kommt das große ABER. Endlich ein Lichtblick – denn ich habe mich die letzten Jahre extrem viel damit beschäftigt, wie ich diese haarsträubende Situation in den Griff bekommen kann, und endlich habe ich ein paar für mich sehr gut funktionierende Lösungen gefunden, die ich mit euch teilen will.

Gleich vorweg: der große Star in diesem Bericht ist der Dyson Supersonic Hairdryer, der für mich der Retter meiner Haare ist – der Supersonic Superhero unter den Föhns. Und dazu möchte ich gleich sagen, dieser Post ist von Dyson gesponsert und ich habe den Haartrockner geschenkt bekommen. Ich sage das jetzt am Anfang dazu, weil ich euch wissen lassen möchte, dass ich jedes Wort über den Föhn 1:1 so geschrieben hätte, wenn ich ihn gekauft hätte – meine Meinung dazu ist absolut echt und weil ich weiß, dass der Föhn sehr viel kostet, würde ich ihn euch nicht anpreisen wenn ich nicht denken würde, dass er sein Geld auf alle Fälle wert ist – und zwar jeden einzelnen Euro. Das Haarthema ist für mich persönlich so wichtig und essentiell geworden, dass ich niemals jemand anderem etwas empfehlen würde, wo ich nicht zu 1000 % dahinterstehe. So, aber jetzt zum Bericht!

Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer

REVIEW: DYSON SUPERSONIC HAIRDRYER

Ich kann hier eigentlich nur schwärmen. Das erste Mal gesehen habe ich ihn bei meinem Friseur Emin, der ebenfalls mit dem Dyson arbeitet – und auch davon begeistert ist. Ich hatte vor dem Dyson einen Föhn von GHD, der ja auch in der oberen Preisklasse ist, aber für mich einfach nicht der richtige war – denn er wurde für meine ohnehin beanspruchten Haare viel zu heiß. Jetzt sind wir auch schon gleich beim großen Thema, was den Dyson für mich so besonders macht: er misst durch Sensoren konstant die Temperatur der Haare und reguliert sich selbst, so dass die Haare niemals zu heiß werden und dadurch beschädigt werden.

Er ist extrem leicht und handlich was für mich auf meinen vielen Reisen wirklich perfekt ist – man spart so viel Platz und auch kg im Koffer. Die verschiedenen Düsenaufsätze (er kommt mit Bündelungsdüse und Diffuser für Locken) sind magnetisch aufklippbar, so dass man auch bequem mit einer Hand Aufsätze wechseln kann, während man mit der anderen z.B. die Bürste in der Hand hält.

Er ist durch das spezielle Luftfilter-System sehr sicher – nie wieder eingesaugte Haare! Außerdem ist er mega leise im Vergleich zu herkömmlichen Föhns und man kann sich nebenbei bestens unterhalten. Das ist jetzt vielleicht nicht essentiell, aber zumindest ein schöner Nebeneffekt.

Er hat natürlich verschiedene Hitze- und Stärkestufen sowie eine Kaltstufe, was für das Finish des Hairstylings extrem wichtig ist. Die Föhnzeit wird extrem reduziert, weil die Luft so viel stärker gebündelt auf das Haar trifft als bei herkömmlichen Föhns – ich brauche zum trocken föhnen nur mehr 7-8 Minuten. Könnt ihr euch vorstellen, wie viel Zeit das spart? Außerdem glänzen meine Haare viel mehr als vorher, die Spitzen drehen sich wieder schön ein und behalten ihre Form und die abstehenden Härchen sind fast verschwunden – insgesamt wirken meine Haare jetzt viel shinier und gesünder nach dem Föhnen.

Alles in allem kann ich den Dyson Supersonic bedingungslos weiterempfehlen und glaube wirklich, endlich die Lösung für mein Hitzestyling-Problem gefunden zu haben. Und ich weiß nicht ob ich es mir einbilde, aber mir kommt vor, dass die Haare von Föhnen zu Föhnen besser werden – das kann aber auch ein Placebo Effekt sein. Ich muss ehrlich sagen, wenn ihr auch problematische Haare habt, könnte das eure Rettung sein – aber so eine Investition will natürlich gut überlegt sein.

Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer

Natürlich benutze ich aber nicht nur einen Föhn für glänzend schöne Haare, sondern auch ein paar andere Produkte, die ich euch super empfehlen kann. Zum Einen habe ich eine große Liebe für die Oribe Produkte entwickelt, die leider sehr ins Geld gehen und auch nicht ganz leicht zu bekommen sind (wieder mal ich Opfer), aber das Shampoo und die Spülung in Kombi mit dem Royal Blowout Spray ist einfach perfekt für meine Haare und ich merke, wie die Struktur sich zunehmend verbessert. Ich weiss allerdings nicht, ob ich die Produkte nochmal nachkaufen werde, weil der Preis mich schon schlucken lässt – eine tolle Alternative, die ich seit Jahren verwende, ist Kérastase. Hier benutze ich einmal in der Woche die Resistance Maske und abwechselnd zu den Oribe Produkten auch Shampoo und Pflege aus derselben Linie. Ein absolutes Highlight ist für mich das Gisou Haaröl, das ich von Vicky zu Weihnachten bekommen habe und das von Blogger Kollegin Negin Mirsalehi entwickelt wurde, die ja für ihre traumhafte Haarpracht bekannt ist. Zu guter Letzte nehme ich noch Aufbautabletten mit Zink, Biotin und etlichen anderen Inhaltsstoffen die gut für die Haare und Haut sein sollen (seit ca. 6 Monaten), die mir von meiner Hautärztin empfohlen wurden.

Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer Dyson Supersonic Review, Dyson Hairdryer

*in freundlicher Kooperation mit Dyson

Teilen:

8 Kommentare

  1. Miss Steffi
    7. Juni 2017 / 14:20

    Hi Kathi,

    Uff, 400€ für einen Föhn find ich persönlich so überteuert dass ich mir das nichtmal als Geschenk wünschen würde (und ich hab schon wirklich viel Geld für alle möglichen Geräte und Blödsinn ausgegeben). Ich verstehe vor allem die Relation nicht wenn ich an die anderen dyson Geräte denke (zB Akku Sauger fängt bei 250€ an)..
    Vielleicht hat dyson aber ja bald Mitleid mit uns armen, von Föhnhitze geplagten und reduziert den Preis.
    Was ich generell schade finde, ist dass Naturlocken so oft als alltags- oder sogar Business untauglich gelten (merke ich bei mir selber ja auch, ich bin ständig am ausföhnen)

    • ketchembunnies
      7. Juni 2017 / 14:32

      Ich hatte ein langes Gespräch direkt mit Dyson und die Technologie und Forschung, die in dem Produkt stecken, rechtfertigen den hohen Preis – weil es eben nicht funktioniert wie ein herkömmlicher Föhn mit heißer Luft. Deswegen habe ich gleich vorweg geschrieben, dass mir bewusst ist, wie teuer der Föhn ist – das muss es einem halt wirklich wert sein. Ich halte euch am Laufenden, vielleicht gibt’s ja bald eine günstigere Version davon!

  2. 7. Juni 2017 / 14:46

    Sehr schöner Post, liebe Kathi!

    Ich hab schon viele positive Reviews von diesem Föhn gelesen und ich mag Dyson Produkte wirklich gerne (hallo Staubsauger), aber der Preis ist wirklich sehr hoch, sodass ich mir den Föhn nie kaufen würde.

    Ich finde es außerdem toll, dass du direkt im Beitrag erwähnst, dass du den Föhn kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen hast. Viele ander Bloggerinnen kennzeichnen solche Posts nur noch mit einem kleinen „ad“ irgendwo am Rand/Ende des Posts.

    Wie schon oben erwähnt, mag ich Dyson Produkte sehr gerne, kann mir aber nicht vorstellen, dass die Hitze daraus eine andere, bessere, schonendere sein kann. (Ich denk mir immer 100 Grad sind 100 Grad, egal ob aus einem 50 oder 400 Euro teueren Föhn). Aber gut, ich bin in diesem Bereich auch ein Laie und habe vielleicht zu wenig Hintergrundwissen von der Technologie. Die Selbstregulierung der Hitze hat übrigens mein 70Euro Föhn auch und die funktioniert wirklich gut.

    Am liebsten würde ich den Dyson Föhn selbst gerne mal ausprobieren, um mich davon zu überzeugen. Ich freue mich jedenfalls, dass du mit dem Föhn so gut zurecht kommst und er deine Haarstruktur verbessert.

    Liebste Grüße,
    Conny von conniemarrongranizo.at
    Personal Austrian Blog about Fashion | Beauty | Lifestyle | Food | and more

  3. 7. Juni 2017 / 22:21

    Wann darf ich zum Blow-Out vorbeikommen? <3 (read: ihn mir klauen!)

  4. 8. Juni 2017 / 9:39

    Ich finde den Fön leider auch einfach an der Realität vorbei was den Preis anbelangt. Die Kerastase Produkte werde ich dennoch testen, da ich leider dasselbe Problem habe wie du.
    Ich habe schon viel gutes über die Linie gehört 🙂
    Ein wunderbarer Beitrag, der mir auch wirklich weiterhilft.
    Lg Mel von http://www.smajlispassion.de

  5. Sophiea
    8. Juni 2017 / 9:45

    Kann mich meinen Vorrednerinnen nicht anschließen… ja, der Föhn kostet einiges – ich hab ihn mir aber trotzdem gegönnt, aus denselben Gründen wie du Kathi und ich muss sagen, dass sich die Investition echt gelohnt hat, ist keinVergleich zu vorher. Ja es ist schon viel Geld, aber vielleicht kann man das nur nachvollziehen, wenn man echt problematische Haare hat – natürlich lohnt es sich jetzt nicht, soviel auszugeben wenn man super Haare hat und es auch ein Föhn um 40€ tut… aber für mich hat es sich auf alle fällle rentiert und ich finde, dass sich meine Haare echt verbessert haben.

  6. Angie
    10. Juni 2017 / 9:43

    Hi Kathi, ich habe auch eine Löwenmähne und Glätte meine Haare ständig mit einem Ghd. Aber wie du kann ich am Ende meine spitzen wie einen Grashalm abreissen😂 Glättest du sie jetzt nach dem föhnen trotzdem noch oder föhnst du sie glatt? Glattföhnen ist nämlich nicht so mein Ding 😬 Ich hatte den dyson letztes im Geschäft in der Hand und hätte ihn auch gerne auf nassen Haaren ausprobiert ! Liebe Grüße

  7. Kat
    20. Juni 2017 / 15:02

    Die Kerastase-Produkte sind super, die habe ich früher auch oft benutzt. Klar, der Föhn ist teuer, aber wenn man ihn täglich benutzt/braucht und er lange hält? Das Haaröl erschreckt mich viel mehr: Es ist nur Kokosöl, Mandelöl, Honig – kostet aber 74 Euro für 100ml! Uff. Dann besser 1A-Honig und die Öle selbst kaufen, mixen und sehr sehr viel Geld dabei sparen. Das Produkt hat halt dann kein Lifestyleblogger-Label 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.