Recipe: Turmeric Roasted Cauliflower

Rezept für Gegrillter Karfiol …oder auch gegrillter Karfiol genannt, auf gut Deutsch – wortwörtlich. Vor unserem Trip nach Israel durfte ich an einem Neni Kochevent teilnehmen, bei dem uns das neue Carpe Diem Kurkuma vorgestellt wurde. Neni ist eine Wiener Institution, seines Zeichens Gastro-Wunderfamilie aus Tel Aviv, die sich mit ihren israelischen Produkten ein echtes Imperium geschaffen haben – und auch wir sind riesige Fans. Es war also die perfekte Einstimmung auf die israelische Küche, in der auch ganz viel mit Kurkuma gekocht wird. Doch was ist Kurkuma überhaupt und wie wirkt es?

Wenn würzige Kurkuma auf fruchtige Yuzu trifft, meditiert nicht nur der Körper, sondern auch der Geist. Ein Geschmack, so vollkommen, dass schon der erste Schluck zum Sonnengruß wird.

Oder eben: Tee. Sehr, sehr anders. Carpe Diem Kurkuma.

Kurkuma ist eine Gelbwurzknolle, die schon seit Jahrhunderten auch in der Medizin Anwendung findet und unter anderem gut für die Verdauung sein soll, gegen Rheuma und entzündungshemmend wirkt, zur Stärkung des Immunsystems beiträgt und durch die pulverisierte Form eigentlich super easy in viele Gerichte eingebaut werden kann.

Eines unserer absoluten Lieblingsgerichte in Tel Aviv war der gegrillte oder gebackene Karfiol, den wir mehrmals gegessen haben. Deswegen habe ich mich vom neuen Carpe Diem mit Kurkuma und Yuzu inspirieren lassen und alles zusammen (plus ein paar andere, typisch israelische Zutaten) zu einem köstlichen Gericht verarbeitet, das bei mir ab sofort auf Dauerrotation kommt. So gut. SO GUT. Ich meine es ernst: unbedingt nachmachen – und dazu am besten das Carpe Diem Kurkuma schlürfen, besser geht’s nicht!
Rezept für Gegrillter Karfiol

Gegrillter Karfiol mit Kurkuma & Tahini Dressing

– 1 Karfiol
– Tahini Paste
– Granatapfelkerne
– 1 Zitrone
– 1 EL Kurkuma
– Pinienkerne
– Feta
– Koriander
– Öl, Salz, Pfeffer
– Ahornsirup

Wascht den Karfiol und brecht bzw. schneidet ihn in kleine Rosen. Das Rohr heizt ihr in der Zwischenzeit auf 180 Grad vor. Vermischt die Rosen mit dem Kurkuma, etwas Salz, Pfeffer und Öl und gebt es auf einem Backblech für ca. 30 Minuten ins Rohr. In der Zwischenzeit bereitet ihr das Dressing vor: Tahini, Öl, etwas Wasser, Saft einer halben Zitrone, verschiedene Kräuter, einen Schuss Ahornsirup, Salz und Pfeffer nach Belieben vermengen und abschmecken. Wenn der Karfiol fertig ist, alles vermischen, mit Feta, Pinienkernen und Granatapfel sowie Koriander garnieren und genießen!

Rezept für Gegrillter Karfiol Rezept für Gegrillter Karfiol Rezept für Gegrillter Karfiol Rezept für Gegrillter Karfiol Rezept für Gegrillter Karfiol Rezept für Gegrillter Karfiol Rezept für Gegrillter Karfiol Rezept für Gegrillter Karfiol Rezept für Gegrillter Karfiol

*in freundlicher Zusammenarbeit mit Carpe Diem

Teilen:

6 Kommentare

  1. Birgit
    12. Mai 2017 / 9:25

    mmmh das sieht echt meger lecker aus. einfach und gesund.

  2. Steffi
    12. Mai 2017 / 9:25

    Hab das neue Carpe Diem Kurkuma gerade erst vor ein paar Tagen probiert. Es ist wirklich sehr lecker. Eigentlich trinke ich nur Wasser und Tee aber dieses Getränk ist nicht so aufdringlich süß wie andere. Sehr zu empfehlen 🙂

  3. Kathi
    12. Mai 2017 / 14:52

    Oh die Geschmacksrichtung kenne ich noch gar nicht und muss ich unbedingt einmal probieren. Ab und zu machen ich mir eine Kurkuma Latte vor dem Schlafengehen 😉
    Das Rezept klingt auch sehr lecker! Ich liebe israelisches Essen*-*
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  4. 12. Mai 2017 / 16:25

    maa ich hab eh grad so hunger und dann so ein rezept. sieht echt megalecker aus, muss ich mal probieren 🙂 danke für die inspiration!

  5. Anna
    29. Mai 2017 / 23:14

    Ich find’s so schön, dass du dein Gesicht mehr zeigst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.