New York Travel Diary

Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do

Meine Lieben, ich lebe noch. Seit gestern sind wir wieder in der Zivilisation, nämlich in Toronto, und verbringen hier die letzten beiden Tage unserer großen Reise. Es ist auch das erste Mal seit fast zwei Wochen, dass ich mal durchgehend für mehr als 2 Stunden Zeit im Hotel und mit Internet verbringe – deswegen nutze ich gleich die Gelegenheit für mein großes New York Travel Diary, um euch zu erzählen und zu zeigen, wie es uns so gegangen ist. Wie nicht anders zu erwarten, haben wir es geliebt – auf New York habe ich mich fast am meisten von allen Teilen unseres Trips gefreut und wir wurden nicht enttäuscht. Die Tage waren vollgepackt mit Sightseeing, früh aufstehen und spät schlafen gehen – aber hey, es ist immerhin New York und da will man schließlich so viel wie möglich erleben. Deswegen sind wir auch fast alles zu Fuß gegangen und so jeden Tag auf mindestens stolze 15 Kilometer Fußmarsch gekommen, die längste Strecke war sogar über 20 Kilometer. Gewohnt haben wir im CitizenM Hotel am Times Square, wobei ich ziemlich schockiert war über das mini mini mini kleine Zimmer, das wir hatten (vielleicht haben es manche von euch eh auf Snapchat mitverfolgt). Ich weiß, dass die Zimmer in New York klein sind, aber mit so etwas hatte ich nicht gerechnet, deswegen würde ich für den Preis den wir gezahlt haben dieses Hotel auch auf keinen Fall nochmal buchen. Die Lage war aber natürlich trotzdem top und als Ausgangspunkt für das Sightseeing Programm ideal. Weil es zu viele Fotos wären und der Post zu umfangreich werden würde, wenn ich gleich alles in einen verpacke, teile ich meine New York Posts in zwei Teile auf – einmal das Program und einmal meine Empfehlungen für Restaurants und Lokale. Heute starte ich mit dem allgemeinen Teil und zeige euch, wie wir unsere 5 Tage in New York gestaltet haben!

Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To DoNew-York-Travel-Diary-Day-1-2-147

Times Square, Hell’s Kitchen & Central Park
Wie oben erwähnt, war unser Hotel direkt am Times Square, dessen Besuch ja ein absolutes Muss ist, wenn man in New York ist. Wenn man dann aber dort steht und sich zwischen Millionen von Leuten durchdrängt, die alle gemeinsam die blinkenden Werbetafeln anglotzen, fragt man sich schon, was mit unserer Gesellschaft eigentlich falsch ist – das nur so nebenbei. Weil der Times Square aber mitten in der Stadt ist, war es die ideale Lage für die restlichen Programmpunkte die wir hatten. Ziemlich viel haben wir gleich am ersten Tag mega Touri-mäßig per Hop-on Hop-off Tour abgehakt, aber so konnten wir entspannt und per Bus in unser Programm starten. Der Central Park war von uns aus nur 10 Minuten zu Fuß und natürlich auch einen Besuch wert, den wir gleich mit einem 5 Kilometer Run verbunden haben – wie die echten New Yorker. Westlich unterhalb des Times Square ist das coole Viertel Hell’s Kitchen, in dem man die Auswahl zwischen hunderten von tollen Lokalen und Bars hat und das uns von der Stimmung extrem gut gefallen hat – ebenfalls nur einen kleinen 5 Minuten Marsch von unserem Hotel entfernt.

Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To DoTravel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To DoTravel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To DoTravel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To DoTravel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do

Brooklyn Bridge & Brooklyn
Leider hatten wir nicht genug Zeit für Brooklyn, aber ein kleiner Bummel über den Samstagsmarkt ist sich ausgegangen, bevor wir die Brooklyn Bridge in Richtung Manhattan überquert haben. Das nächste Mal möchte ich mir unbedingt Zeit für Williamsburg und Brooklyn nehmen, denn auch dort gibt es so viel zu entdecken und der Vibe ist ganz anders als in Manhattan. Die Brooklyn Bridge ist übrigens sehr imposant, leider war mir auch dort zu viel los, um es wirklich genießen zu können. Wir waren allerdings auch zur Mittagszeit dort, deswegen würde ich generell für alle Sights empfehlen, sie ganz in der Früh anzupeilen, wenn euch das Aufstehen nicht zu schwer fällt.

Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do OLYMPUS DIGITAL CAMERATravel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To DoOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Meatpacking District & Highline
Das Meatpacking District hat uns am allerbesten von allen Stadtteilen gefallen, deswegen waren wir auch gleich 3 Mal dort. Alles, was derzeit hip und angesagt ist, konzentriert sich in dieser Gegend und um die Highline. Die Highline ist übrigens eine Parkanlage oberhalb der Straße auf alten Hochbahnschienen gebaut und einen Spaziergang wert. Ansonsten finden sich dort auch das Standard Hotel, in dem ich auf alle Fälle das nächste Mal absteigen würde, viele coole Shops (zum Beispiel mein Lieblingsstore Anna, dem ich natürlich einen Besuch abstatten musste), der Chelsea Market, tolle Restaurants und Lokale und jede Menge cooler Leute. Hinfahren, Zeit nehmen, treiben lassen!

Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To DoTravel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To DoTravel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To DoNew-York-Travel-Diary-Meatpacking-3

Little Italy, Nolita & Chinatown 
Nach dem Meatpacking war Nolita unser absoluter Favorit. Nördlich von Little Italy, also „No L Ita – North of Little Italy“ gelegen, kann man dort endlos durch die kleinen Gassen schlendern, die Love Walls entdecken, coole Cafés entdecken und durch die Shops stöbern. Auch Little Italy und gleich daneben Chinatown sind einen Besuch wert und man kommt sich wirklich sofort vor wie in einer anderen Welt. Man biegt nur einmal um die Ecke und schon ändert sich der ganze Vibe, inklusive Sprache – beeindruckend, wie wandelbar New York ist.
 Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do

Top of the Rock – Rockefeller Center
Für mich war ein Besuch am Rockefeller absolute Pflicht für meine Fotos – und damit ich sowohl den Central Park, als auch das Empire State Building ablichten kann, was vom Empire State aus logischerweise nicht möglich ist. Wir haben schon am Tag vorher die Karten online gekauft und einen Time Slot direkt um 08 Uhr in der Früh gewählt, damit wir möglichst ohne andere Leute die Aussicht genießen können, und das ist uns auch geglückt. Der Preis ist zwar, wie alles in New York, sehr stolz, zahlt sich aber absolut aus – so eine Aussicht hat man sicher nicht oft im Leben.

Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do

Yankee Stadium
Dann waren wir noch bei einem Spiel der Yankees, was wir uns absolut spektakulär vorgestellt haben und wir aufgrund der traditionsreichen Geschichte unbedingt machen wollten. Allerdings wissen wir natürlich kaum etwas über die Regeln und der Sport ist leider sehr actionreich, weshalb wir nur für eine gute Stunde die Stimmung genossen haben und danach ohne schlechtes Gewissen wieder abgedüst sind. Wenn ihr Sportfans seid, würde ich euch für einen New York Besuch eher Football oder Icehockey empfehlen, was aber beides zur Zeit off season ist – aber da tut sich am Spielfeld einfach mehr und ist auch lustig, wenn man die Regeln nicht so gut kennt.

Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do

Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To DoTravel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do

Mein Fazit und meine Empfehlungen: vorher gut informieren, aber Tage nicht zu sehr durchplanen. Packt euch gute Schuhe ein und geht so viel wie möglich zu Fuß. Rechnet bei eurem Reisebudget damit, dass Essen und Trinken (und eigentlich alles andere auch) unheimlich teuer sind und verpulvert nicht alles gleich am Anfang, denn irgendwann macht das Geld ausgeben keinen Spaß mehr. Sucht euch ein Hotel aus, das zentral gelegen ist, aber achtet auf die Zimmergröße und gebt, wenn ihr es euch leisten könnt, ein bisschen mehr für ein größeres Zimmer aus – wir konnten nicht mal beide Koffer am Boden ausbreiten und mussten einen davon in einer Lade unterm Bett verschwinden lassen. Lasst die Kamera ruhig auch mal im Hotel und genießt die Atmosphäre nur für euch. Bleibt mal bei einem der vielen Trucks stehen und esst eines der riesigen New York Ice Creams mit Sprinkles, gönnt euch ein Hotdog oder einen frisch gepressten Saft. Ich kann es schon beim Schreiben kaum erwarten, bis ich das nächste Mal in New York bin, so sehr habe ich mich in die Stadt verliebt!

Share:

18 Comments

  1. 7. Juli 2016 / 0:20

    Bestes Travel Diary E V E R <3 So verliebt!

  2. 7. Juli 2016 / 8:56

    So toll ich liebe New York einfach! Deine Outfits sind mal nebenbei echt der Hammer. Wir waren leider in der Weihnachtszeit dort, da hat man auf jedem Foto Mütze + Monsterjacke an. Du hast wirklich recht mit dem Laufen, ich glaub wir waren nirgends so kaputt wie in NYC weil wir so extrem viel rum gelaufen sind.

    Liebe Grüsse vom Bodensee

    http://www.mirrorarts.at/ – Lifestyle/Blog Foto Tips/Travel

  3. 7. Juli 2016 / 9:24

    Ohh New York – du hast mich wieder vollkommen in deinen Bann gezogen <3 Ganz tolles Travel Diary! Ich freue mich auf Teil 2.

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  4. 7. Juli 2016 / 10:31

    Super Travel Diary! Wunderschöne Eindrücke und die Fotos sind echt toll geworden!
    Wünsch euch noch schöne Tage in Toronto

    xo, Kathi

  5. 7. Juli 2016 / 14:20

    OMG. ich. muss. da. hin. und das gleich jetzt! super tolles travel diary, NYC steht somit auf meiner Planung für 2017!

  6. Lena
    7. Juli 2016 / 15:17

    So ein toller Post und traumhafte Fotos-da freue ich mich gleich noch mehr und meinen ersten New York Trip!
    LG, Lena

  7. 7. Juli 2016 / 15:48

    Hach da komm ich auch direkt wieder ins Schwärmen. New York ist einfach immer wieder eine Reise wert. Ich war erst im November wieder einmal dort und könnte nach deinem tollen Diary sofort in den nächsten Flieger steigen…
    Genießt die letzten beiden Tage eurer Reise noch in vollen Zügen!
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  8. sallida
    8. Juli 2016 / 8:58

    It looks amazing! i always wanted to go to New York, but between one thing an another, I have never find the time to go, but this is a really cool travel diary than i am definitely going to use! thanks for sharing!

    http://lemontrend.com

  9. Angie
    8. Juli 2016 / 10:31

    HAMMER Traveldiary. Wir sind damals auch sooo viel gelaufen als ich meinen freund dort besuchen war während seines Praktikums. Wir müssen zurück. Deine Bilder sind so schön geworden, da hat man echt Lust direkt in den Flieger zu steigen. Freue mich schon auf die Restaurantsempfehlungen xo

  10. 8. Juli 2016 / 12:31

    Ein mega Travel Diary <3 Ich hab mich bei meinem ersten NYC Besuch genauso in diese Stadt verliebt wie du, kann meinen nächsten Besuch gar nicht mehr abwarten…
    Alles Liebe, Carina

    the golden avenue

  11. 9. Juli 2016 / 19:32

    Danke für deine Tipps. Ich fliege im Dezember nach NY und mein Hotel befindet sich ebenfalls am Time Square. Ich war noch nie dort und bin ehrlich gesagt jetzt schon ziemlich aufgeregt.
    Dank deinem Post freu ich mich jetzt noch mehr!
    Liebst!
    Eva

  12. 9. Juli 2016 / 22:31

    Schöner Artikel über Ney York und ich freue mich jetzt schon, wenn ich im März in diese riesige Stadt fahren kann, Bis dahin heißt es sparen, sparen und nochmals sparen!

    Liebe Grüße
    Christine

    http://fairytaleoflife.com/

  13. Vicky
    10. Juli 2016 / 13:18

    Ich finde es immer so schön, wenn andere Leute über New York berichten und genau so verliebt sind wie ich!
    Die Fotos sind wirklich der Hammer und haben mir wirklich dickes Heimweh beschert 🙂

  14. Sarah
    11. Juli 2016 / 9:43

    Super schöner Bericht <3
    Ich möchte irgendwann auch mal unbedingt nach NY.

    Darf ich fragen mit welcher Kamera/Objektiv du deine Fotos gemacht hast? Ich hab auf Insta gesehen, dass du nun auch die Olympus hast. Hab mir vor kurzem auch eine Olympus Systemkamera gekauft, allerdings nicht die PEN, und überlege nun mir ein weiteres Objektiv zu kaufen.

    Liebe Grüße
    Sarah

  15. Julia
    11. Juli 2016 / 13:11

    Tolles Travel Diary !!!
    Ich war dieses und letztes Jahr in New York und könnte sofort wieder hin..
    Hast du noch Empfehlungen für Rooftop Bars ? Der Ausblick auf dem 7 Bild sieht auch super aus. Wo ist das aufgenommen?
    Liebste Grüße Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.