Ketch'em Bunnies
Menu
Ketch'em Bunnies
Bangkok-Outfit-8
FashionFeatured

One Night In Bangkok And The World’s Your Oyster

…the bars are temples but the pearls ain’t free. Na, wer hat schon einen Ohrwurm? Ich ganz…

Read Post
Boho-Vest-6
FashionFeatured

Boho Vest

Sodala, nun ist das große Geheimnis endlich raus und ich kann euch das erste Outfit mit kleinem,…

Read Post
FeaturedTravel

Visual Diary: Indian Summer Feelings in Ontario

Zugegeben, vom Indian Summer sind wir zwar saison-technisch noch weit entfernt, dennoch hat es sich von der…

Read Post
Toronto-Travel-Diary-12
FashionFeatured

The Birthday Boy

Für den Geburtstag vom G., den wir in Toronto mit unseren Freunden gefeiert haben, habe ich mich…

Read Post
Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do
FeaturedFood & DrinksTravel

Food Diary: Where To Eat & Drink in New York

Wisst ihr, was mich bei meinen Food Recherchen an New York richtig gestört hat? Dass man eigentlich…

Read Post
Travel Diary New York City - What To See, Where To Eat, What To Do
FeaturedTravel

New York Travel Diary: What To Do & What To See

Meine Lieben, ich lebe noch. Seit gestern sind wir wieder in der Zivilisation, nämlich in Toronto, und…

Read Post
24. Juli 2016 8 Comments Fashion, Featured

One Night In Bangkok And The World’s Your Oyster

Bangkok-Outfit-6…the bars are temples but the pearls ain’t free. Na, wer hat schon einen Ohrwurm? Ich ganz bestimmt und auch während unserer Reise haben wir den Song immer mal wieder angestimmt und leise vor uns hin gesummt. Dieses Outfit, besonders die Hose, hat in dieser und ähnlichen Kombis ein paar Mal im Urlaub Einsatz gefunden und meiner Meinung nach perfekt nach Bangkok gepasst. Der Stoff war zwar ein bisschen dick für die 95 % Luftfeuchtigkeit und 36°C Außentemperatur, aber wer schön sein will muss leiden, richtig? Mein Lieblingsaccessoire bei dem Outfit ist als Kontrast zum Boho Look übrigens die wunderschöne Omega, die ich noch ein bisschen länger behalten darf – deswegen wird die Zeit auch noch ausgenutzt und ich habe sie gleich mit auf Reisen genommen! Der perfekte Backdrop für unsere Fotos war übrigens schnell gefunden: einmal aus dem Lebua raus gestolpert und schon waren wir in der perfekten Bangkok-Foto-Straße, samt Essensständen, Mopeds, Gerüchen (divers) und vielen Menschen, denen es total egal war, dass wir mitten auf der Straße fotografieren – in Bangkok ist man schließlich an einiges gewöhnt, da fallen zwei Mädels mit Kameras und Rumgepose kaum auf.

Read More

Share:
20. Juli 2016 13 Comments Fashion, Featured

Boho Vest

Boho-Vest-1Sodala, nun ist das große Geheimnis endlich raus und ich kann euch das erste Outfit mit kleinem, funkelnden Accessoire am Ringfinger zeigen. Das hatte ich ja schon länger in petto, aber bevor nicht (fast) jeder in meinem Bekanntenkreis es von mir persönlich gehört hatte, wollte ich nichts zu unserer Verlobung hier posten. Umso mehr freue ich mich aber jetzt, dass ich von Thailand aus, wo ich aktuell mit Vicky auf unserer kleinen Terrasse in Koh Samui sitze, so ein schönes sommerliches Outfit damit zeigen kann. Genau in dieser Kombi ist es auch mit in den Koffer gewandert und wird bestimmt hier auf der Insel nochmal ausgeführt. Ich schicke euch jedenfalls sommerliche Grüße mit 80 % Luftfeuchtigkeit und 36 Grad direkt von Thailand nach Europa!

Read More

Share:
19. Juli 2016 13 Comments Featured, Travel

Visual Diary: Indian Summer Feelings in Ontario

Zugegeben, vom Indian Summer sind wir zwar saison-technisch noch weit entfernt, dennoch hat es sich von der Stimmung, dem Licht und der Temperatur ein bisschen so angefühlt, als wir in unserem wunderschönen Haus in der Nähe des Algonquin National Park in Ontario waren. Wir wollten nach der vielen City-Hopperei einfach ein bisschen raus aus der Stadt, in die Natur, wandern gehen und eine gute Zeit mit unseren Freunden verbringen. Mit dem Wetter hatten wir unglaubliches Glück und auch Koarly, die kleine Frenchie Dame (ihres Zeichens heimlicher Boss von unseren Freunden) hat den Ausflug ins Grüne sehr genossen und wollte gar nicht mehr zurück nach Toronto. Das Haus haben wir über AirBnB gefunden und ich konnte gar nicht glauben, welches Juwel wir entdeckt hatten. Wir haben uns sofort wie zuhause gefühlt und die Zeit einfach mit Kartenspielen, Grillen, Sporteln und Wandern verbracht – kann’s was schöneres geben?

Read More

Share:
15. Juli 2016 9 Comments Fashion, Featured

The Birthday Boy

Toronto-Travel-Diary-1Für den Geburtstag vom G., den wir in Toronto mit unseren Freunden gefeiert haben, habe ich mich vergleichsweise mal richtig in Schale geworfen. Ich habe in Amerika zwar vorher nicht viel geshoppt, aber dafür hauptsächlich bei Topshop richtig coole Sachen gefunden. Da habe ich mir mal ein Kleid gegönnt, das sonst für mich eher untypisch ist – rüschig, mit tiefem Ausschnitt, ziemlich Victorias Secret Bademantel mäßig – aber ich lieb’s total und bin elfenmäßig durch Toronto geschwebt (sofern das in den Schuhen galant möglich ist, denn die sehen zwar wunderbar aus, sind aber geh-technisch eher nicht so praktisch – aber wozu Schuhe kaufen, in denen man auch gehen kann?). Außerdem durfte auch mein fescher G. wieder eine Appearance in diesem Blog machen, weil ich sein Outfit zu cool fand, um es euch nicht zu zeigen. Wer weiß – vielleicht haben wir hier einen zukünftigen Male Fashion Blogger Rising Star vor uns?

Read More

Share:
11. Juli 2016 13 Comments Featured, Food & Drinks, Travel

Food Diary: Where To Eat & Drink in New York

New York City Food & Restaurant GuideWisst ihr, was mich bei meinen Food Recherchen an New York richtig gestört hat? Dass man eigentlich immer und immer wieder über dieselben Empfehlungen stolpert, und man eigentlich genau weiß, dass es in dieser riesigen Stadt einfach so viel mehr geben muss – und es auch mit eigenen Augen sieht, wenn man durch die Straßen schlendert. Ich glaube, dass Instagram und Tripadvisor und Co einen Trend ausgelöst haben, der es verhindert, auch selbst mal etwas zu entdecken – ohne auf die Empfehlung von anderen, aka Fotos, zu vertrauen. Ich nehme mich da selbst gar nicht aus, zu groß ist die Angst, das tollste Lokal oder das coolste Foto zu verpassen, schließlich wird es schon einen Grund haben, wenn andere etwas empfehlen. Trotzdem habe ich die Augen ganz weit offen gehalten und mir alles aufgeschrieben und fotografiert, das ich abseits von Instagram und diversen Blog Food Guides gesehen und gefunden habe – und all diese Lokale sehen mindestens genauso fototauglich aus und sind es wert, getestet zu werden. Natürlich war ich nicht in jedem der Restaurants oder Bars drin, aber der Menge an Leuten, der Speisekarte und dem Interior nach zu urteilen waren sie sehr nach meinem Geschmack. Deswegen gibt es heute einen großen Food Guide für New York – not all tried and tested – aber dafür ein bisschen mehr Auswahl!

Read More

Share:
6. Juli 2016 18 Comments Featured, Travel

New York Travel Diary: What To Do & What To See

New-York-Travel-Diary-Day-1-2-147

Meine Lieben, ich lebe noch. Seit gestern sind wir wieder in der Zivilisation, nämlich in Toronto, und verbringen hier die letzten beiden Tage unserer großen Reise. Es ist auch das erste Mal seit fast zwei Wochen, dass ich mal durchgehend für mehr als 2 Stunden Zeit im Hotel und mit Internet verbringe – deswegen nutze ich gleich die Gelegenheit für mein großes New York Travel Diary, um euch zu erzählen und zu zeigen, wie es uns so gegangen ist. Wie nicht anders zu erwarten, haben wir es geliebt – auf New York habe ich mich fast am meisten von allen Teilen unseres Trips gefreut und wir wurden nicht enttäuscht. Die Tage waren vollgepackt mit Sightseeing, früh aufstehen und spät schlafen gehen – aber hey, es ist immerhin New York und da will man schließlich so viel wie möglich erleben. Deswegen sind wir auch fast alles zu Fuß gegangen und so jeden Tag auf mindestens stolze 15 Kilometer Fußmarsch gekommen, die längste Strecke war sogar über 20 Kilometer. Gewohnt haben wir im CitizenM Hotel am Times Square, wobei ich ziemlich schockiert war über das mini mini mini kleine Zimmer, das wir hatten (vielleicht haben es manche von euch eh auf Snapchat mitverfolgt). Ich weiß, dass die Zimmer in New York klein sind, aber mit so etwas hatte ich nicht gerechnet, deswegen würde ich für den Preis den wir gezahlt haben dieses Hotel auch auf keinen Fall nochmal buchen. Die Lage war aber natürlich trotzdem top und als Ausgangspunkt für das Sightseeing Programm ideal. Weil es zu viele Fotos wären und der Post zu umfangreich werden würde, wenn ich gleich alles in einen verpacke, teile ich meine New York Posts in zwei Teile auf – einmal das Program und einmal meine Empfehlungen für Restaurants und Lokale. Heute starte ich mit dem allgemeinen Teil und zeige euch, wie wir unsere 5 Tage in New York gestaltet haben!

Read More

Share:
ketchembunnies